Yachtblick Rotating Header Image

Yachttest Hallberg-Rassy 64

Ich mag die Yachttests von YachtingWorld! Das hier getestete Schiff stelle ich aber ungesehen in Frage. Die HR64 ist die bisher größte Schiff von der schwedischen Insel Orust. Ein Preis von knapp 2 Millionen Euro exklusive Steuern halte ich aber für absolut ungerechtfertigt und befürchte, dass das selbst für edelsten schwedischen Bootsbau nicht mehr so ganz marktfähig ist. Sicherlich ist die 9 Fuß kürzere Bavaria 55 nicht unbedingt der ideale Vergleich, aber sowohl die HR64 und das 55 Fuß Farr Design sind am Ende des Tages nur 2 große weiße Kunststoffyachten die dem Vergnügen unter Segeln dienen. Die Bavaria steht allerdings für 254.000 € in der Liste. Es gibt keine Maßeinheit für die Güte von Yachten. Wenn es sie aber gäbe, wäre die eine Yacht dann wirklich um den Faktor 8, den sie teurer ist, auch besser?

Vielleicht denkt man ja nach der Pleite von Najad mal darüber nach, ob man irgendwas anders machen sollte. Design entstauben und Preis anpassen. Es wäre wünschenswert!

P.S. Bei dem Preis sollte eine B&O Glotze aber drin sein! =)

4 Comments

  1. Hadi sagt:

    Eine Hallberg Rassy 64 mit einer Bavaria 55 zu vergleichen ist ungefähr so, als würde man einen 1 karätigen lupenrein weißen Brillanten mit Fensterglassplittern vergleichen. Unfassbar so etwas.

  2. admin sagt:

    Damit hätten wir die These, brauchen wir noch die Begründung!

  3. Brune sagt:

    Moin,

    eine Yacht ist ein höchst emotionales und komplett unnötiges, aber schönes Produkt, wie jedes andere Luxusgut auch. In jedem Luxus-Segment bekommt man preiswerte, eher handwerklich kalkulierte, Objekte oder eben einen Namen mit Exclusivität und ein paar extra Bon-Bob´s. Exclusivität kann man offensichtlich und tatsächlich kaufen.
    Es ist eine Frage der Firmenphilosohie, ob man 10 Stk. für 2,5 Millionen oder eine für 2,5 Millionen verkauft. Bavaria ist klar auf Menge getrimmt und zeigt, das das Material alleine eben nur einen Bruchteil eines Preises ausmacht, HR eher auf das Gegenteil. Segeln können beide sehr gut, 20…30…40 Jahre halten beide. Die Frage kann eigentlich nur lauten: Wie viel kann und will ich für Luxus bezahlen, wenn ich dann in der glücklichen Lage bin ?
    Schön das es beides gibt, und für jeden Luxusgeldbeutel was dabei ist ;-)
    Ob Preise in einem gewissen Maße “technisch” gerechtfertigt sind ?,… mag sein…aber eh egal, siehe PS…denn so enden 95% aller Yachten.

    PS: Für einen sündhaft teuren Wohnwagen, ohne Rasen im Vorgarten, reichen beide….frag mich nur immer, warum die Kühlschränke so unterdimensioniert sind und ein 380 Volt Drehstrom-Landanschluss fehlt auch immer ;-)

  4. Josef Hintner sagt:

    Ich selbst habe eine Nauticat und kann mich der ersten Meinung nur anschliessen. Bezeichnen Sie und vergleichen Sie Bavaria Jeanneau und Benneteau nicht mit diesen Boot. Weil das ist kein Boot sondern ein billiges Spielzeug. Sehen Sie sich eine Rassy oder Nauticat nach 10 Jahren an und vergleichen Sie Sie mit einer Bavaria. Dann wissen Sie was ich meine. Über den Preis lässt sich streiten. Die nauticat 525 kostet auch eine Million ohnehin Steuer. Ist aber14 Fuß kürzer. Ist aber wohl gemerkt ein Schiff. Mann muss bei der Wahrheit bleiben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *