Yachtblick Rotating Header Image

Varianta 44 gesichtet! Bilder!

Kurz bevor ich gestern Abend aufgebrochen bin, um die Hanse Sail 2010 der jährlichen Bierpreiskontrolle zu unterziehen, rief mein Kumpel Rico an und erzählte mir, dass sein Vater Bilder von einer “Varianta 44” gemacht hat. Rico aka “Kühli” hat hier auch schon einen Artikel veröffentlicht. Ich danke seinem Vater Olaf Kühlewind für die Bilder! Segler mit dem Nachnamen “Kühlewind” – mehr geht nicht!

Das durchaus sportliche Schiff wurde in den letzten Tagen in Stralsund gesichtet,also unweit von Greifswald, der Firmenzentrale von Hanse Yachts. Wie bekannt sein dürfte, gehört Dehler seit einiger Zeit zum Hanse Konzern.

Yacht.de erfuhr auf Anfrage in Greifswald, dass die Werft das Boot als Technologieträger und Ideenfinder einsetzt. Ob die Yacht so auf den Markt kommt und ob es dann wirklich eine Varianta sein wird, steht also angeblich noch nicht ganz fest, so die offiziellen Informationen. Allerdings glaube ich nicht, dass man die Yacht dick als “Varianta 44” brandet, um sie dann als Dehler oder Hanse zu verkaufen.

Die “branchenfernen”-Medien werden ja nicht müde den Preis von Megayachten mit 1 Million pro laufenden Meter abzuschätzen – was gelinde gesagt Unsinn und überholt ist. Dennoch möchte ich diesen Gedanken einmal aufgreifen und nachrechnen. Die Varianta 18 ist, wie der Namen schon sagt, 18 Fuß lang und kostet etwa 10.000 €. Die Varianta 44 müsste dieser Logik folgend also 24.444,44 € kosten! Das Video verrät euch, dass “Schmiddel” ein 68iger war – wenn er die Yachtwelt jetzt mit einer schnellen 44 Fuß Yacht  für knappe 25.ooo € beglückt, dann werde ich doch noch ein Fan von Hanse Yachts! ;-)


2 Comments

  1. Mecklenburger sagt:

    Nur über die Länge kann man das nicht rechnen, schon eher nach Schiffsgewicht oder umbautem Volumen.
    Bei ähnlicher Rumpf und Decksgeometrie würde der umbaute Raum z.Bsp. bei doppelter Länge:

    Länge x2 x Breite x2 x Höhe x2 =8

    also auf das achtfache wachsen.

    44/18 =2,44

    Also 2,44×2,44×2,44 x 9.999,-EUR=145 T€

    Das wird aber abgemildert dadurch, dass der Spezifische Preis pro Gewicht oder pro Kubikmeter oder was weiß ich was bei großen Einheiten sinkt. Bestimmte Technische Einrichtungen sind auf mittleren und großen Schiffen auch nur einmal vorhanden die Hauptbauteile Rumpf und Deck, deren Kosten unmittelbar mit der Oberfläche in qm in relation stehen, steigern ihre Oberfläche eben nicht zur dritten sondern nur zur 2. Potenz.

    Summa summarum sollte also dieses Schiff bei ca. 100 T€ liegen

  2. Tommy sagt:

    Ich zitiere mich ja sonst auch gerne noch mal selbst: “abzuschätzen – was gelinde gesagt Unsinn und überholt ist. Dennoch möchte ich diesen Gedanken einmal aufgreifen ”
    Das kalkulieren überlassen wir mal lieber den Jungs in Greifswald – wie der Ironie verständige Leser gemerkt haben dürfte, ging es mir auch nicht darum den Preis für die neue Variante abzuschätzen, sondern darum Herrn Schmidt ein bisschen zu kitzeln in der Hoffnung das er es liest!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *