Yachtblick Rotating Header Image

Guter Tag für die Brüder Stanjek! NRV Champions Week!

Die Berliner Robert und Philipp Stanjek (NRV) kämpfen sich bei der NRV Champions Week 2010 vor der Weißen Wiek in Boltenhagen nach sechs Rennen auf den dritten Platz. Weiterhin geht das deutsche Team mit Johannes Babendererde & Timo Jacobs; Johannes Polgar & Markus Koy und Alexander Schlonski & Matthias Bohn auf den Rängen vier, fünf, und sechs in einen aussichtsreichen Finaltag. Der erste Startschuss fällt morgen bereits um 10.00 Uhr.

“Mast und Schotbruch” soll sprichwörtlich Glück und seglerischen Erfolg bringen. Doch was tun, wenn dieser Fall tatsächlich mitten in einem Rennen eintritt? Das Dänische Team Flemming Soerensen & Niels Thrysoe legte heute einen Formel 1 reifen Boxenstop hin und machte es vor: trotz Mastbruch im ersten Rennen des Tages, fanden sie sich, auch dank der kurzen Wege vor der Weißen Wiek, pünktlich zum zweiten Startschuss wieder an der Linie ein. Vollgas gaben heute auch die Berliner Brüder Robert und Philipp Stanjek (NRV): mit einem ersten und einem zweiten Platz machten sie zwei Plätze gut und schoben sich auf den Bronzerang. “Heute hat einfach Vieles zusammengepasst – wir waren einfach richtig schnell”, freute sich Vorschoter Philipp beim anschließenden Nachwiegen im Race Office. Nach einer Disqualifikation aufgrund eines Frühstarts rutschte der schwedische Olympia-Dritte Frederik Loof mit Max Salminen gestern auf Rang acht des 37 Teilnehmer starken Gesamtklassements. Mit der heutigen Möglichkeit das bisher schlechteste Ergebnis zu streichen, einem fünften und einem dritten Platz setzte er sich, mit drei Punkten Vorsprung vor dem Brasilianisch/Deutschen Duo Robert Scheidt & Frithjof Kleen (NRV), erneut an die Spitze.

Weitere Artikel zum Thema:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>