Yachtblick Rotating Header Image

BMW trennt sich von Oracle!

An dieser Stelle wird keine sachliche Berichterstattung stattfinden – denn dafür freu ich mich zu sehr! Ja es ist Schadenfreude. Alinghi, Team Origin und die relikte des United Internet Team Germany  haben den Cup bereits abgesagt. Match Race Star Ben Ainslie wetterte in einem Interview, dass die Yacht treffenden mit “Eine ganze Generation betrogen” betitelte, ebenfalls vor einigen Wochen gegen das US-Syndikat. Es rumort also gewaltig gegen das neue Cup-Format. Prinzipiell bin ich absolut kein Gegner der Katamarane und der Flügel – im Gegenteil! Ich mag aber einfach die Methoden nicht mit denen ein Larry Ellison seine Ziele erreicht.

Ein umfangreicher Bericht im Spiegel gibt einige Einblicke in das Leben des Egomanen. Unter anderem wird hier auch die Taktik beschrieben, die uns aus dem Segelsport gut bekannt ist, dass er seine Gegner vor Gericht mürbe macht und den Streit auf eine persönliche Ebene hebt.

Ganz besonders interessant finde ich die Erwähnung der Titel seiner Biographien.

Zitiere:“Everyone else must fail” lautet der Titel einer der Biografien, die über Ellison publiziert wurden, “Softwar” ein weiterer. Und dann natürlich “The Difference Between God and Larry Ellison”. Worin der Unterschied besteht, verrät der Autor bereits auf dem Cover: “God Doesn’t Think He’s Larry Ellison”, Gott glaubt nicht, er sei Larry Ellison.”

Link zum Artikel

Die eben bei BMW erschienene Pressemitteilung dürfte selbst ihm ein wenig das Fest versauen.

Darin heißt es:

BMW beendet zum Jahresende seine langjährige Partnerschaft mit ORACLE Racing und wird künftig nicht mehr im America’s Cup vertreten sein. Darauf haben sich beide Partner geeinigt. BMW und ORACLE Racing traten 2002 mit ehrgeizigen Zielen an und schlossen ihre gemeinsame Mission mit dem größtmöglichen Erfolg ab: dem Sieg beim America’s Cup.

Gerade gestern habe ich ein Interview mit Thomas Hahn gelesen, einem der Ingenieure die den Flügel konstruiert haben und BMW hat schon einiges an Technologie und intelligenten Köpfen zum Erfolg beigetragen. Vielleicht ist die AC72 Klasse deshalb auch nicht so interessant für die Bayern, da der Wettkampf weniger in Ingenieurbüros ausgetragen wird, als beim letzten Cup.

BMW beendet damit ja nicht nur die Partnerschaft mit Oracle, sondern wird “wird künftig nicht mehr im America’s Cup vertreten sein” … schade für Schümi – die fallen als Sponsor für für seine hochfliegenden Pläne schon mal raus. Die Sportler aus anderen Bootsklassen seine darauf hingewiesen, dass bei BMW im nächsten Jahr sicher einiges mehr an Sponsorengeld zu holen sein wird.

Weitere Artikel zum Thema:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>