Yachtblick Rotating Header Image

2. Bericht aus Weymouth von Anke Helbig!

Am Mittwochmorgen melde ich mich mal wieder bei euch. Wir haben jetzt 2 Tage Weltcup in Weymouth hinter uns und wenn ich so auf die Ergebnisliste schaue, frage ich mich was eigentlich los ist. Am Montag konnten wir 2 Rennen bei 10-15kn segeln. Es herrschten schwierige Bedingunge mit großen Winddrehern und Windlöchern, die es einem noch zusätzlich erschwerten sein eigenes Ding zu segeln. Ich konnte 2mal gut Starten, bin dann aber überhaupt nicht in meinen Siefel gekommen und so stehen die Plätz 24 und 28 in der Liste.

Gestern war ein ganz komischer Tag. Planmäßig sollte um 11:00 Uhr Start sein, leider war zu wenig Wind! Doch nur wenige Stunden später, flogen sprichwörtlich die Kühe duch die Luft. Bei ca 20kn Wind segelten wir 2 Wettfahrten. In der ersten Wettfahrt drehte der Wind auf der Startkreuz nach rechts, ich war links. Zudem kamen noch 2 Kenterungen auf dem Vorwind, sodass irgendwann die Abstände nach vorne so groß waren, dass da nichts mehr ging. Das 2. Rennen lief mit Platz 15 etwas besser, ist aber auch nicht das, was ich eigentlich kann. Was auffällt ist, dass die Abstände zwischen den einzelenen Booten ziemlich groß sind und das wesentlich mehr drin wäre, wenn diese kleiner wären. So muss die Devise in den nächsten Monaten also heißen: LÜCKE SCHLIEßEN!

Aber nun konzentriere ich mich erstmal auf das JETZT und werde versuchen heute noch einmal 2 gute Rennen zu segeln. Das bedeutet, gut zu Starten und meinen Rhythmus mit dem Wind zu finden – dann sollte die Platzierung auch wieder stimmen. Schauen wir was wird. Drückt trotzdem weiterhin die Daumen, auch wenn es bis jetzt noch nicht so viel geholfen hat ;-)

Viele Grüße aus dem heute mal sonnigem Weymouth

Anke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *