Yachtblick Rotating Header Image

Neues aus der Hafenkneipe!

Mich treibt oft die Frage um, was ich eigentlich mit den ganzen Informationen und Pressetexten mache, die mir keinen ganzen Artikel wert sind. Wenn mir in der Vergangenheit die Zeit zum bloggen fehlte, habe ich Linksammlungen veröffentlicht. Diese trivialen Links mag ich aber nicht mehr, denn der eigene Anspruch ist mit den Leserzahlen natürlich auch gewachsen. Wir versuchen es heute mal mit einem kleinen Newsflash! Ihr könnt mir ja in den Kommentaren mitteilen, ob ihr dieses Format der Berichterstattung weiterhin so haben möchtet.

Wie der Veranstalter OC-Events kürzlich bestätigte, werden die Extreme 40 Katamarane, trotz des Ausstiegs von Hauptsponsor „iShares“, auch 2010 wieder in Kiel zu sehen sein. Vom 26. – 29. August wird wieder „dicht unter Land“ gesegelt. Der Veranstalter wäre auch ziemlich unklug gewesen, ausgerechnet die segelbegeisterten Kieler um diese Regatta zu bringen, denn dieses Event war in der Vergangenheit stets die am besten besuchte Regatta im Extreme 40 Kalender. (80.000 Besucher 2008, 50.000 Besucher trotz Dauerregen 2009).

Bleiben wir gleich in Kiel und gratulieren den Veranstaltern der Kieler Woche zur Komplettierung des Sponsorentrios. Nach dem etwas unsanften Wechsel von BMW zu Audi, vor einigen Monaten, konnte die Kieler Woche neben der HSH Nordbank jetzt auch die Veolia Umweltservice GmbH aus Hamburg, als Premiumpartner gewinnen. Vom 19.-27. Juni werden wieder über 3 Millionen Besucher an der Förde erwartet. Wenn es ganz besonders gut läuft, bekommt der eine oder andere sogar mit, dass sich das Ganze, neben dem „drehen“ im Kopf, eigentlich um den Segelsport dreht. Auch in diesem Jahr werden wieder 50.000 Segler erwartet, die bei 400 Starts in 40 Disziplinen gegeneinander antreten.
Von Audi, dem Partner der Kieler Woche, geht es direkt zu Audi, dem neuen Sponsor des französisch-deutschen Teams „ALL4ONE“. Das „Audi A1 Team powered by ALL4ONE“ wird im Audi-Med Cup (TP52) unter der Leitung von Jochen Schümann und dem Franzosen Stéphane Kandler starten.
Vom 19. -24. Mai findet bereits zum 13. Mal das Match Race Germany „auf so einem Teich am falschen Ende der Republik“ statt. Erstmals reihen sich in diesem Jahr 2 Frauen in das Feld der Match Racer ein. Kathrin Kadelbach und Ulrike Schümann haben sich durch den Sieg bei der deutschen Matchrace Meisterschaft eine Wildcard für diesen Event erkämpft und treten nun auf Bavaria 35 Match gegen die männliche Weltelite an. Die Taktik und das Steuer besetzen die beiden Damen selbst, für die Arbeit holt man sich aber männliche Unterstützung ins Boot.

Vorgestern fand im Hamburger Sandtorhafen die offizielle Taufe der „Haspa Hamburg“ statt, der neuen Regattayacht des Hamburgischen Verein Seefahrt. Die Yacht, die hauptsächlich für die Jungenarbeit (10-12 Personen) benutzt wird, wurde im neuseeländischen Wellington bei Hakes Marine (Evover, Mean Machine etc.) nach einem Entwurf von Judel&Vrolijk gebaut. Bei der 17,2 m langen (LOA) Yacht handelt es sich um die 14. „Hamburg“ in der Geschichte des Vereins. Natürlich gratuliert auch Team Yachtblick zur Taufe und wünscht die obligatorische handbreit Wasser unter der Kielbombe.

Am Samstag dem 1. Mail 2010 um 10 Uhr startet auf Initiative des Hanse Sail Büros eine Schoner-Regatta von Warnemünde nach Gedser. Der Bramsegelschoner “Santa Barbara Anna” und die Greifswalder Schonerbrigg “Greif” treten bei dieser Regatta gegeneinander an. Am nächsten Tag begeben sich beide Schiffe auf den Rückweg. Der Sieger wird aus der Addition der Zeiten für beide Etappen ermittelt und erhält einen von Scandlines gestifteten Pokal. Sollte am Sonntag auch um 10 Uhr in Gedser gestartet werden, dann können Sie gegen 16 Uhr mit dem Einlaufen der Großsegler in Warnemünde rechnen.

One Comment

  1. Ulf Meyer sagt:

    gute Sache , kurz und knackig

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *