Yachtblick Rotating Header Image

Zur allgemeinen Lage der Nation!

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie froh ich bin, dass ich mich schon vor bekannt werden der Lügenborg-Story, kritisch zu diesem Thema geäußert habe. Wenn ich auf die ganze Geschichte zurück blicke, bin ich mittlerweile sogar froh, nicht auf das Angebot der mittlerweile allseits bekannten Mitseglerin eingegangen zu sein. Noch bevor die Bild oder die Yacht darüber berichteten, befand sich das Angebot der jungen Dame, mir die Geschichte zu erzählen, in meinem Postfach. Ich habe das seinerzeit nicht verfolgt, weil sich die Verarbeitung von Informationen einer verschmähten Liebe zu sehr nach Klatschpresse anfühlte.

In Summe bin ich jetzt also in der glücklichen Position, mich mit einem süffisanten Lächeln zurück lehnen zu können und in aller Ruhe zu beobachten wie andere Schreiberlinge, die Herrn L. einst in den sprichwörtlichen Hintern gekrochen sind, jetzt ihr Können und ihre Eloquenz darauf verwenden, möglichst schadenfrei zurück zu rudern. Wenn man bis jetzt noch nicht völlig Egoman gewesen ist, zwingt einen die Schadenfreude praktisch dazu =)

An dieser Stelle möchte ich fast die Prognose abgeben, dass uns in Bezug auf die „Seglerchen“, die angetreten sind um den Titel „Jüngster Weltumsegler“ zu ergattern, im ungünstigsten Fall ein ähnliches Szenario ins Haus steht. Derzeit werden die Kids noch gefeiert, aber wenn (ich wünsche es niemandem) einem der „Seglerchen“ irgendetwas passiert, dann werden es die Befürworter von Heute sein, die den Sinn dieses Rekordes morgen am lautesten in Frage stellen. Im Übrigen ist das auch der Grund warum ihr hier nix mehr über diese Reisen lest – no publicity for bullshit! Weltumsegelungen wurden für Leute erdacht, die innerhalb ihrer sozialen Struktur aus Freunden und Bekannten bereits alles erlebt haben und sich deshalb für ein paar Jahre verabschieden. Bei einer 16 jährigen kann ich mir kaum vorstellen, dass es für sie in den nächsten zwei Jahren nix interessanteres gibt als an der Pinne zu sitzen.

Während die Redakteure der Yacht mittlerweile auch fleißig dabei sind an Herrn L. Kritik zu üben, hat sich im Forum von Yacht.de mal jemand* zu der Sache geäußert, der von PR-Maßnahmen ein wenig mehr versteht und kurzerhand eine Rehabilitierungsmaßnahme ins Leben gerufen. Frei nach dem Motto: Brot und Spiele – das betäubt die Republik; wurden die Leser der Yacht-News (der Artikel ist mittlerweile verschwunden) dazu aufgefordert an einem kleinen Wettbewerb teilzunehmen, dem „Lüchti Poetry Award“! Ziel ist es, die schmalzigen pseudo Reime die Herr L. in sein Logbuch gebrabbelt hat, nach zu ahmen. Das die Teilnehmer die ursprünglichen Logbucheinträge dazu noch mal Lesen, ist der gewünschte positive Nebeneffekt. Zu gewinnen gibt es dann eine Flasche Single Malt, mit der man sich die Grütze, die da steht, schön saufen kann.

Ich würde an dieser Stelle gerne sagen – netter Versuch, leider gescheitert – aber das stimmt nicht, denn es wird funktionieren und in einem halben Jahr haben den Lüchti (ich denke die Verniedlichung ist kein Zufall) dann plötzlich alle wieder total lieb und die Magazine haben ihren Shooting-Star zurück.

Einzig der Trans – Ocean e.V. liefert derzeit ein kleines Licht im Tunnel der Gerechtigkeit und erkennt Herrn Lüchtenborg den Trans Ocean Award ab. Da allerdings bereits bei Vergabe des Preises die ersten Ungereimtheiten in den Geschichten des Herrn L. bekannt waren, kann man auch den Trans-Ocean e.V. getrost in die Riege der „zurück Ruderer“ aufnehmen.

Je mehr ich über Herrn L. lese, schreibe und nachdenke, um so mehr entwickle ich eine Schwäche für den Underdog – sollte sich meine These mit dem Shooting-Star nicht bewahrheiten und Herr L. bleibt der Antichrist der Yachtszene, dann hätt ich richtig Lust mit ihm mal ein Bier trinken zu gehen.

*Ich lasse hier bewusst offen ob das ein Mitarbeiter der Yacht war

Weitere interessante Artikel:

4 Comments

  1. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Tommy & Christoph, Rostock-Blogs.de erwähnt. Rostock-Blogs.de sagte: Zur allgemeinen Lage der Nation! http://bit.ly/8NfdaW [...]

  2. Frager sagt:

    Warum bist Du froh, Dich nicht mit der Mitseglerin beschäftigt zu haben? Die hat die Sache doch auffliegen lassen. Vermähte Liebe hin oder her. Die Frau ist nun mal die Kronzeugin. Ich glaube eher, dass Du einfach geschlafen hast…
    Deine Kritik an BL bezig sich ja nur auf seine ganzen Messages, die mit der Reise verbunden waren. Nicht auf den Törn an sich oder auf die Person BL. Jetzt sich so hinzustellen, als ob Du es schon immer gewußt hast, kann ich nicht nachvollziehen.

  3. Hallo Namensvetter
    Wenn Du mit Lüchti ein Bier trinken gehst, ruf mich an! Ich komme mit.

    Gruss

    Thomi

  4. Tommy sagt:

    @ Frager!

    1. Anonym meckern ist schon so ein bisschen arm!
    2. Nein – ich habe es nicht verschlafen – ich hab es wirklich abgelehnt unter anderem hatte ich da auch mit Jochen von Segel-Filme im Vorfeld darüber gesprochen und er riet mir auch davon ab diese Informationen zu verarbeiten.
    3. In dem Artikel steht nichts was deine Behauptung stützt: das ich so tue als hätte ich es immer gewusst!
    4. Die Kritik in diesem Artikel geht in erster Linie in Richtung Presse und nicht in Richtung BL!

    @ Thomas – schickes Schiff =)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>