Yachtblick Rotating Header Image

Juni, 2011:

Rolex Baltic Week 2011

Eine kräftige Brise und Böen bis an die Grenze des Segelbaren bestimmten am Donnerstag den zweiten Tag der Rolex Baltic Week auf der Flensburger Förde. In Windstößen bis zu 28 Knoten, das ist Stärke sechs bis sieben, hielten nicht alle Crews und Yachten der Robbe & Berking Weltmeisterschaften in der 8mR- und 12mR-Klasse den Belastungen stand. Am härtesten erwischte es den Achter „Svanevit“ von Karsten Niehus aus Köln, bei dem zuerst das Achterstag und in der Folge der Mast brach. Weitere Materialschäden und Segelverluste sorgten zudem für Gesprächsstoff im Hafen. Auch sportlich gab es reichlich Diskussionen, die bis in den Abend bei einigen Protestverhandlungen fortgesetzt wurden. An der Spitze des ... weiterlesen

Medal Races vor Kiel

Ich habe es schon einige Male erwähnt, aber die Technik zur diesjährigen Kieler Woche ist einfach einzigartig. Während meiner aktiven Zeit bin ich auch bei einigen Kieler Wochen gewesen, doch was sich medial in diesem Jahr gemacht hat, ist einfach tadellos. Ich kann es sagen, denn ich sitze in Rostock vor meinem Rechner und verfolge mit großem Interesse die Rennen.

Der heutige Tag begann mit dem Medal Race der Laser Standards, die Klasse, die mir persönlich natürlich am meisten Spaß macht. Simon gut gestartet und das gesamte Feld unter Kontrolle gehabt, für meinen Geschmack dann jedoch etwas zu wenig auf Buhli geachtet, der sich langsam aber bemerkbar von Platz acht auf zwei vorschieben konnte. Es kam zu dem erwarteten Zweikampf und einem sehr spannenden Duell, in dem Simon Grotelüschen das bessere Ende für sich fand. Philipp konnte knapp 10 Meter hinter Simon auf Platz zwei ins Ziel einlaufen. Dieses sind nun auch die Endplatzierungen im Gesamtergebnis der Kieler Woche 2011.
Wichtig für die Olympiaqualifikation ... weiterlesen

Sonne strahlt, doch der Wind bleibt aus

Heute ging ein langer Tag des Wartens zu Ende, nur einige wenige Bootsklassen haben es heute überhaupt geschafft, eine vernünftige Wettfahrt zu segeln. Somit kommt es auch nicht zu sehr großen Änderungen auf den Ergebnislisten des olympischen Teils bei der Kieler Woche 2011.

Ein Rennen konnte ich heute Morgen jedoch live mitverfolgen, das neunte Rennen der 470iger Damen. Auf einem ersten Rang fuhr die als “Allround” Besatzung betitelte Mannschaft Kadelbach/Belcher ins Ziel. Vom Start an geführt und ihrem Namen aller Ehre gemacht, haben die beiden Mädels nichts anbrennen lassen und gewannen das Rennen vor Papadopoulou/Stratigiou aus Griechenland, auf Platz drei konnten sich die Schwedinnen Subdklev/Antman ins Ziel retten, bevor der Wind dann fast ganz weg war.

Wenn gestern die Besatzung des ... weiterlesen

Erfolgreicher dritter Tag bei der Kieler Woche

Heute Nachmittag bereits beendeten die Starboote ihren Wettfahrttag mit einem mehr als gelungenen Ausgang. Alexander Schlonski und Matthias Bohn konnten einen perfekten Tag hinlegen und beide Rennen in der Starboot Klasse gewinnen. Damit konnten sich die beiden zwischen Stanjek/Kleen und Polgar/Koy auf dem fünften Rang einsortieren.

Bei den Lasern entwickelt sich die Regatta immer mehr zu einem Zweikampf zwischen Philipp Buhl (auf Platz zwei) und Simon Grotelüschen (derzeit Führender bei den Standards), die sich, wenn es um die Qualifikation für die olympischen Spiele geht, nichts zu schenken haben. Nach acht Rennen trennen die beiden Sportler nur fünf Punkte  und sie haben einen Vorsprung von mindestens 13 Punkten auf den ... weiterlesen

Franzi berichtet von ihrem 10ten Platz in Weymouth

Beim ISAF Sailing World Cup im britischen Weymouth erreichte die deutsche Segel-Elite vier Top 10 Platzierungen. Mit Simon Grotelüschen (Lübeck) und Philipp Buhl (Immenstadt) im Laser Standard bewiesen gleich zwei Segler des Audi Sailing Team Germany ihre Weltkasse durch die Plätze vier und sieben. Bei den Damen segelte Franziska Goltz (Schwerin) eine starke Serie und belegte am Ende den zehnten Platz; in der 470er-Klasse kam das Team Kathrin Kadelbach (Berlin)/Friederike Belcher (Hamburg) auf den neunten Platz.

In vielen anderen Klassen taten sich die Deutschen schwerer auf dem Strömungs-Revier.Trotzdem ... weiterlesen

Captain Planet alias Jens Langwasser!

IMG_8601

“An die Yachtblicker,

am 27.05.2011 und nach 7939nm (14703km) hat die Turanor PlanetSolar die australische Küste erreicht und somit als erstes Boot den Pazifik nur mit reiner Sonnenkraft überquert. Das haben wir als Anlass genommen, um in Brisbane  zusammen mit der Familie des Eigners, die Korken knallen zu lassen. Da ich der einzige der Crew bin, der die Kompletten 7939nm mit der Turanor bewältigt hat, bin ich auch der erste Mensch, der den Pazifik nur mit der Sonnenkraft bezwungen hat. Ich hoffe es werden noch viele folgen! ... weiterlesen

Bekannt wie ein bunter Hund

Jens hat es tatsächlich auf das Titelcover einer Zeitschrift in Brisbane geschafft.
Was da hilft? Ganz klar, nen Anker um den Bauch und bloß nicht abheben.