Yachtblick Rotating Header Image

Juni, 2010:

“Hochwürden” – der Überraschungssieger bei der IDM-Seesegeln!

Carsten Kemmling interviewt diesmal die Crew der Dehler 35 RS “Hochwürden” nicht nur, nein er ist auch mitgesegelt und Deutscher Meister geworden.  Die Crew um Steuermann Philipp Rotermund und Stefan Matschuk hatte sich erst wenige Tage vorher zusammen gefunden. Ein Überraschungserfolg zu dem wir gern gratulieren!

2.4 mR Segler Heiko Kröger erklärt sein Boot!

Heiko Kröger ist seit langem einer der erfolgreichsten deutschen Segler und hat gerade beim Weltcup in Kiel mit einer Goldmedaille im 2.4mR bewiesen, dass er es immer noch drauf hat. Im Video gibt er unter anderem einen kurzen Einblick ins Boot und spricht über den Trimm des 2.4mR! Soviel vorweg – da sind nicht so wenig Strippen da drin!

Bisherige Erfolge

- Goldmedaille 2000 in Sydney

- Weltmeister im 2,4mR 1999-2001  (2001 Over-all)

- erster Segler der die deutsche Flagge bei den Spielen getragen hat (Athen 2004)

Bilder vom Portimão Portugal Match Cup

Vom 22. – 27. Juni machte die World Match Racing Tour halt in Portimao/Portugal! Gesegelt wurde auf SM 40 Yachten

Specifications SM 40

Designer – Pelle Petterson
Builder – Maxi Yachts
LOA — 39’4” (12.0 m)
LWL — 31’6” (9.6 m)
Beam — 7’6” (2.3 m)
Draft — 6’10” (2.1 m)
Displacement — 8,377 lbs. (3,800 kg)
Mainsail — 430.5 sq.ft. (40 sq.m.)
Genoa — 344.4 sq.ft. (32 sq.m.)
Jib — 215.2 sq.ft. (20 sq.m.)
Spinnaker — 1076.3 sq.ft. (100 sq.m.)

Ergebnisse:

1 Peter Gilmour (AUS) YANMAR Racing ………………………. 25 Points
2 Torvar Mirsky (AUS) Mirsky Racing Team ………………….. 20 Points
3 Adam Minoprio (NZL) ETNZ/BlackMatch Racing …………15 Points
4 Ian Williams (GBR) Team GAC Pindar ………………………..12 Points
5 Francesco Bruni (ITA) Azzurra ……………………………………. 10 Points
6 Magnus Holmberg (SWE) Victory Challenge ……………….. 8 Points
7 Mathieu Richard (FRA) French Match Racing Team …….. 6 Points
8 Manuel Weiller (ESP) Team Iberdrola ………………………….. 4 Points


Videobericht über eine Segel-Fotografin bei der Kieler Woche!

Der Film zeigt die Segel-Fotografin Marina Könitzer! Eine Website habe ich von ihr auf die schnelle nicht gefunden – gibt es eine?

l’Hydroptère bei der Kieler Woche! Der Film!

Ich hatte euch ja hier schon erzählt, dass ich FAST mit an Bord des Hydroptère gewesen wäre – aber leider nur fast! Ich möchte dazu auch gar nicht viel schreiben, denn wenn ich daran denke, muss ich immer sofort anfangen zu weinen … fast, aber nur fast! =) Dank segel-filme.de gewinnen aber nun auch die Daheimgebliebenen einen Eindruck von diesem Gerät!

Franzi liefert das Video und Anke den Text!


Die Schwerinerin Franziska Goltz hat bei den Laser Damen gerade eine Silbermedaille bei der Kieler Woche eingefahren – ihre erste Medaille bei einem Weltcup! Herzlichen Glückwunsch!

Unsere fleißige Lieblingsschreiberin Anke Helbig war nicht ganz so zufrieden,aber lest selbst:

Des einen Freude…

Franzi feiert nach einer grandiosen Leistung im Medalrace den ersten Podiumsplatz bei einem Weltcup. Noch vor dem Medalrace lag sie auf dem 4. Platz und konnte sich mit einem 2.Platz im abschließenden Rennen, welches doppelt in die Wertung eingeht, auf den Silberrang vorschieben. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!

Ich meinerseits beendete die Kieler Woche 2010 auf dem 21.Platz. Doch es hört sich schlechter an, als es denn wirklich war. Aufgrund des schwachen Windes in den vergangenen Tagen konnten wir nur 4 Rennen vor dem Medalrace aufs Papier bringen. Leider war ich in der ersten Wettfahrt etwas zu übereifrig und kassierte eine Disqualifikation wegen Frühstart. Die anderen beiden Wettfahrten am ersten Tag beendete ich auf den Plätzen 8 und 7. Es folgten 2 Tage Warten auf Wind, aber leider meinte es Petrus nicht gut mit uns. Am letzten Tag vor den entscheidenden Medalraces hatten wir etwas Wind und segelten auch raus. Ein Rennen konnten wir ohne große Probleme durchziehen, bei dem ich einen 4. Platz ins Ziel segelte. Wir starteten auch noch ein 2. Rennen an diesem Tag, was mich sehr freute, denn wenn wir 5 Wettfahrten gehabt hätten, hätten alle ihre schlechteste Wettfahrt streichen dürfen. Aber hätte wäre wenn…

Das Rennen wurde kurz vor dem Ziel abgebrochen und ich muss ehrlich sagen, dass in diesem Moment die Enttäuschung die Oberhand über mein Gemütszustand erlangte, denn noch nie, war ich so konstant unter die ersten 10 gefahren und noch nie war ich so nah an einer Teilnahme am Medalrace dran. Aber gut, ändern kann ich es nicht, die Disqualifikation war mit in der Wertung.

Am Mittwoch schaute ich mir noch Franzi´s Medalrace an und freute mich sehr mit ihr, zumal wir jetzt seit 2 Jahren fast täglich miteinander trainieren und nach der doch etwas enttäuschenden Europameisterschaft in Tallinn, war dies genau die richtige Antwort, um gestärkt zur WM, Mitte Juli, zu fahren.

Und auch ich kann mit gutem Gefühl nach Largs fahren und freue mich schon sehr auf unsere WM!

Liebe Grüße

Anke

Malte Kamrath im Videointerview!

Wer Yachtblick regelmäßig liest, kennt unseren Kumpel Malte und weiß welchen hohen Stellenwert er für die deutsche Laser-Szene hat. Malte hat gerade sein Medizin-Studium unterbrochen, um sich intensiv auf die olympische Spiele 2012 in London/Weymouth vorzubereiten. Viel Erfolg!

www.maltekamrath.de (wir bauen die Seite gerade um – in ein paar Tagen ist das alles schicker)

http://twitter.com/maltekamrath

Ende des olympischen Teils der Kieler Woche!

Ich habe vorhin kurz mit Malte Kamrath telefoniert und unter anderem über das grandiose Abschneiden der deutschen bei der diesjährigen Kieler Woche gesprochen. Sein Kommentar zu Philipp Buhls Bronzemedaille war ungefähr: “Philipp ist richtig gut gesegelt und er ist dabei auch noch richtig gut drauf! Er freut sich über Hack, er freut sich aber auch über Schwachwind – er hat einfach Spaß am segeln!” Große Worte von einem “Quasi-Konkurrenten” wenn man bedenkt, dass sich nur ein deutscher Laser für die Spiele 2012 qualifizieren wird. Das zeigt aber, dass die Jungs sich gut verstehen, gerne zusammen trainieren und deshalb auch dieses international hohe Niveau haben. Sollte sich einer der deutschen nächstes Jahr für die Spiele qualifizieren ist klar, dass unsere Nummern 2 und 3 bei den Spielen wahrscheinlich größere Chancen auf eine Plakette hätten, als die Nummer 1 der meisten anderen Länder! Simon Grotelüschen beendet die Kieler Woche auf Platz 5 (1,2,5,8) und Malte Kamrath auf 14 (9,6,7,9)!

Bei den Mädels beendet Franziska Goltz die Kieler Woche mit Silber, Lisa Fasselt auf 14 und Anke Helbig auf dem 18. Platz!

Die 2.4 Klasse ist für mich die beeindruckendste im olympische Bereich, da ich mir nur schwer vorstellen kann, wie es ist bei Starkwind zu sitzen! Unser deutscher Ausnahmesegler in dieser Klasse, Heiko Kröger, fuhr auch dieses mal wieder zu einer Goldmedaille.

Die Bilder wurden mir vom Sailing Team Germany zur Verfügung gestellt! Die Kommunikation mit dem dafür Verantwortlichen ging super schnell und war super unkompliziert! Ich habe die berechtigte Hoffnung, dass  die neu gegründete Nationalmannschaft auch in Sachen Berichterstattung und medialer Präsenz den deutschen Segelsport gewaltig nach vorne bringt!

Ein Freund hat mich heute Abend zu 20:30 Uhr auf ein Bier eingeladen und meinte irgendwas von “public viewing” – keine Ahnung warum es da geht und was das soll – ich trinke auf die Erfolge des STG bei der Kieler Woche!  =)

DSV Vize Haverland im Interview zum STG! Kieler Woche!

Das Video zeigt den DSV Vize Torsten Haverland im Interview mit Carsten Kemmling. Thema ist natürlich das momentan allgegenwärtige Sailing Team Germany – die neugegründete Segel Nationalmannschaft.

Aktuell zeigen die Jungs – und Mädels … nicht das Anke wieder schimpft ;-) – dass die gute Form der Sportler bei Laser und Star EM keine Ausnahme war.

Heiko Kröger führt bei den 2.4
Philipp Buhl und Simon Grotelüschen auf 3 und 4 (Laser Standard)
Franziska Goltz (Laser Radial) Platz vier
Babendererde/Jacobs (Star) auf Platz vier
Toni Wilhelm und Moana Delle jeweils auf Platz 7 (RS X)
Kadelbach/Belcher auf Platz 5. (470er W)
Halbrock mit 1:2 noch im Rennen um Halbfinalplatz (Matchrace)
Jan Kurfeld (Finn) auf Platz 11 – leider nicht im Medal Race

P.S. Die Bilddatenbank für die Presse ist die blanke Katastrophe! Bei jeder noch so unbedeutenden Regatta über die ich in den letzen Monaten berichtet habe, war das besser gelöst! Generell haben die Kieler in Sachen Online Auftritt einigen Nachholbedarf.

Super Auftakt bei der Kieler Woche 2010

Bei der diesjährigen Kieler Woche haben die Laser Segler des German Sailing Teams einen grandiosen Start hingelegt. Nach drei Rennen sind vier der insgesamt 21 deutschen Segler, im Feld der 118 Boote in den Top 20 platziert.

In Führung liegt der VizeWeltmeister von 2006 und Weltmeister von 2007 und 2008, Tom Slingsby. Der Australier konnte die ersten drei Vorrundenrennen in seiner Gruppe gewinnen.

Der großen Teilnehmerzahl  ist es geschuldet, dass bei der KiWo in drei Gruppen nacheinander gestartet wird. Am Ende eines jeden Wettfahrttages werden diese Gruppen anhand der Ergebnissliste neu zusammengestellt. So ist es dann auch zu erklären, dass in jedem Rennen die Platzierungen dreifach vergeben werden.

Auf Platz zwei liegt Simon, der mit den Platzierungen 1,2, und 5 eine super Serie zu Beginn der Kiwo hinlegt.

Platz vier in der Gesamtwertung geht an unseren Lieblingsbayer, wiedereinmal schafft es unser Buhli seine „Bombenform“ der letzten Wochen unter Beweis zu stellen. Nachdem er in diesem Jahr schon einige Male ganz weit vorne mit dabei war und dann vor einigen Tagen vierter auf seiner ersten Senioreneuropameisterschaft geworden ist, traue ich ihm alles zu.

Das deutsche Laserteam ist auf dem besten Weg so stark wie noch nie zu sein. Ich kann mich nicht erinnern, wann es das Team das letzte Mal geschafft hat, mit so einer starken Teampräsenz zu glänzen. Dies mache ich natürlich nicht nur von der KiWo abhängig, sondern vielmehr von der EM (yachtblick berichtete).

Wir werden euch die nächsten Tage weiterhin darüber informieren, wie sich „unsere Recken“  in diesem starken Feld beweisen können.

Viel Erfolg!

Ergebnisse:

1. Platz – Tom Slingsby  1,1,1

2. Platz – Simon Grotelüschen 1,2,5

3. Platz – Michael Leigh 4,3,2

4. Platz – Philipp Buhl 5,4,2

15. Platz – Frithjof Schwerdt 2,8,10

20. Platz – Malte Kamrath 9,6,7

22. Platz – Jan Kowalski 7,7,9

P.S. Pressebilder von der Lasern gibt es leider keine! Verglichen mit dem, was wir gerade bei der Laser EM in Tallinn geboten bekommen haben, lässt die Pressearbeit der Kieler Woche doch stark zu wünschen übrig. (Anmerkung vom Administrator)